Bilder, Licht- und Wasserspiele zur Nacht der Kirchen in der Epiphanienkirche, Hamburg

Bilder, Licht- und Wasserspiele zur Nacht der Kirchen Bilder, Licht- und Wasserspiele zur Nacht der KirchenBilder, Licht- und Wasserspiele zur Nacht der Kirchen

Idee: Das Kirchenschiff wird zur einen Hälfte mit der Farbe Rot, und zur anderen Hälfte mit der Farbe Blau bespielt. Bilder Beleuchtung und Wasserspiele fügen sich dabei in einer Inszenierung zusammen. Rot und Blau stehen sich gegenüber und laden zum Dialog ein. Die Kirche wird zum „Farbtempel“ – ein Raumerlebnis entsteht.

Konzept: Die Apsis des Altarraumes ist mit großformatigen blauen Bildern zum Thema Wasser versehen. Zusätzlich wird der Altarraum in blaues Licht gehüllt. Vor dem Altarraum, auf drei Stufen, sind Springbrunnen installiert. Sie beschreiben die Achse zum Altar. Die Fontainen werden von Scheinwerfern aus dem Wasser heraus blau beleuchtet, ein Plätschern verbreitet sich im ganzen Kirchenraum.
Dieser blaue Bereich symbolisiert das Himmlische, Spirituelle und die Unendlichkeit, und mit dem Wasser auch das Reinigende und die Anspielung auf die Taufe. Der gegenüberliegende Eingangsbereich wird von der Farbe Rot bestimmt. Über dem Kirchenschiffeingang hängt ein großes rotes Bild. Es hat dieselbe Breite wie die Türöffnung. Es sieht fast so, als hätte es den Durchgang gerade frei gemacht. Große kreisende Bewegungen sind auf dem Bild zu sehen. Das Bild ist ein Gegenpol zu dem klar strukturiertem Altar und dem darauf befindlichen Kreuz. Rot steht hier für das Irdische, für Blut und Feuer, für Liebe Aggression und die Urkraft des Lebens. Ein roter Kubus mit den Maßen 1x1x1m. der von innen leuchtet und alles Umliegende beleuchtet, steht unter dem Bild. Er bietet eine Entsprechung zu dem eckigen dominanten Altar und verbindet sich mit ihm in einer Achse.